Przewalski-Wildpferd-Gehege

Naturschutzgebiet "Tennenloher Forst" auf dem ehemaligen US-Truppenübungsplatz

Im März 2003 fiel im Naturschutzgebiet "Tennenloher Forst", einem ehemaligen US-Truppenübungsplatz, der Startschuß für ein außergewöhnliches Naturschutzprojekt: die Beweidung der offenen Sandlebensräume mit Przewalski-Wildpferden. Das Przewalski Pferd, auch Asiatisches Wildpferd oder Mongolisches Wildpferd genannt, ist die einzige Unterart des Wildpferds, die in ihrer Wildform bis heute überlebt hat. Die Urwildpferde sollen die ökologisch hochwertigen Flächen naturnah vor Verbuschung und Wiederbewaldung schützen. Im eingezäunten sogenannten Semireservat sollen sich die Pferde ohne menschliches Zutun ihren eigenen Lebensraum schaffen. Der Tennenloher Forst zählt zu den größten Sandbiotopkomplexen Bayerns mit Silbergrasfluren, Heiden oder Borstgrasrasen, auf denen über 300 auf der Roten Liste aufgeführte bedrohte Arten nachgewiesen wurden. Sie stammen aus dem Tierpark Hellabrunn in München, sollen hier halbwild leben, und die Fohlen werden später in der Mongolei ausgewildert. 2003 wurden zunächst fünf Hengste eingesetzt, bevor 2004 die Herde mit mehreren Stuten aufgestockt wurde.

Anschrift

Przewalski Wildpferde
Parkplatz Kurt-Schuhmacher-str. / Ecke Weinstr.
Turmberg 3
91058 Erlangen

Weitere Informationen:
Web: wildpferde-tennenlohe.de

Anfahrt

Parkwetter

19.08.2018
max.17°C

Parkwetter: Buckenhof
19.08.2018
max.14°C

20.08.2018
max.14°C

21.08.2018
max.15°C